Ortsgemeinde Nothweiler

Nothweiler - staatlich anerkannter Erholungsort

Nothweiler dt.-frz. Grenzgebiet Foto: © Timo Weissenberger

Nothweiler im Dahner Felsenland, erstmals 1304 urkundlich erwähnt, ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und eine Ortsgemeinde im Landkreis Südwestpfalz mit 150 Einwohnern und gehört der Verbandsgemeindeverwaltung Dahner Felsenland mit Sitz in Dahn an. Unser hübsches Dorf, rundum eingeschlossen von Wäldern, Bergen und Burgruinen ist ein liebenswürdiger, ruhiger Erholungsort an der deutsch-französischen Grenze, der im grenzüberschreitenden Biosphärenreservat Pfälzerwald und Nordvogesen liegt.

Die Ortsgemeinde Nothweiler ist die zweitkleinste Gemeinde in der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland und liegt im Talkessel an der landschaftsbeherrschenden Wegelnburg. Der Ort hat sich für eine nachhaltige zukunftsfähige Entwicklung eingesetzt. Nothweiler hat eine Reduzierung der landwirtschaftlichen Düngung erreicht und sich für den Einzug von Pferden, Schafen und Galloways und das Anlegen und Pflegen von Streuobstwiesen eingesetzt. Jährlich wird ein Umwelttag innerhalb der Gemarkung Nothweiler durchgeführt. Ortsplan ansehen ...

Der Pfälzerwald als namensgebendes Element des Naturparks ist mit einer Waldfläche von 134.000 Hektar Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet, das sich durch eine relativ niedrige Bevölkerungsdichte und geringe Siedlungsgrößen auszeichnet. Der Landkreis Südwestpfalz liegt zu fast 70% im Naturpark Pfälzerwald.

Erstes grenzüberschreitende Biosphärenreservat überhaupt

Natur kennt keine Grenzen

Seit 1998 bilden Pfälzerwald und Nordvogesen zusammen ein UNESCO-Biosphärenreservat mit einer Fläche von insgesamt 3.018 km². Es ist die größte zusammenhängende Waldfläche Westeuropas. Für Deutschland ist es das erste grenzüberschreitende Biosphärenreservat überhaupt und es ist das einzige Biosphärenreservat in Deutschland, in dem Wein wächst. Inzwischen ist die Grenze fast unsichtbar. Das Gebiet wird immer stärker als geographische Einheit gesehen. So kann die Biodiversität gemeinsam und grenzüberschreitend geschützt werden. Die Natur hat sich von der früheren Grenzziehung erholt.

Ein Großteil des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen besteht aus dichtem Wald. Besiedelt ist nur ein kleiner Teil des Gebiets. Heute sind hier seltene Tier- und Pflanzenarten zu Hause: wie zum Beispiel Zaunammer, Lungenenzian, Luchs, Wildkatze, Wanderfalke, Fledermäuse und Prachtnelke.